02241 - 499-0 (Zentrale)

9-Euro-Ticket

Aktuelle Infos

Das 9-Euro-Ticket ist ab sofort in der VRS-App, im VRS-Ticketshop, in unseren Kundenzentren und im Bus erhältlich. Alle Tickets können erworben werden, egal ob Sie ein Ticket für Juni, Juli oder August wünschen. Die Tickets sind nicht limitiert. Jeder der eines kaufen möchte, wird es bekommen.

Wichtig:

Bitte passend zahlen
Wir bitten um Verständnis, dass es beim Verkauf in den Fahrzeugen zu Engpässen beim Wechselgeld kommen kann. Wir haben entsprechende Maßnahmen ergriffen, können aber den ausreichenden Vorrat an 1-€-Münzen nicht garantieren. Sie helfen uns, wenn Sie passend zahlen, elektronische Zahlverfahren im Bus sind leider nicht möglich.

Unbedingt den Namen eintragen
Die 9-€-Tickets sind nicht übertragbare Zeittickets, deshalb muss der Name des Ticketinhabers eingetragen werden. Sie sollten deshalb beim Kauf einen Kugelschreiber mitführen, um den Namen direkt einzutragen.

Lastschriftankündigung für Abonnenten
Wir ziehen im Aktionszeitraum monatlich jeweils am 5. Bankarbeitstag den Betrag von
9,00 € von den uns bekannten Konten unter der Gläubiger-ID DE87ZZZ00000193955 im Lastschrifteinzugsverfahren ein. Die Mandatsreferenzen ändern sich bei Bestandskunden nicht.

FAQ (Stand: 27. Mai)

Das 9-Euro-Ticket ist ab sofort erhältlich. Alle Tickets können ab diesem Tag erworben werden, egal ob Sie ein Ticket für Juni, Juli oder August wünschen.

Vorbehaltlich der Entscheidung des Bundesrates soll das Ticket bundeseinheitlich für die Monate Juni, Juli und August angeboten werden. Es soll 9 Euro pro Monat kosten und bis zum Ende des Monats gelten, in dem es gekauft wurde. Der Einstieg bzw. Kauf ist in diesem Zeitraum aber jederzeit möglich.

Wenn Sie das Ticket für Juni bspw. erst am 20. Juni 2022 kaufen, kostet es 9 Euro und gilt bis zum 30. Juni 2022. Für Juli bräuchten Sie dann ein weiteres 9-Euro-Ticket.

Ja. Ab dem 23. Mai kann das 9-Euro-Ticket vorab für die Monate Juni, Juli und August gekauft werden. Digital, in unseren Kundenzentren und in den Bussen.

Nein. Das 9-Euro-Ticket gilt monatsscharf, jeweils für die Monate Juni, Juli und August 2022. Auch wenn das 9-Euro-Ticket z.B. erst am 24. August gekauft wird, endet es am 31. August.

Ja. Wir empfehlen den Kauf eines VRS-ABOs, welches im Aktionszeitraum ebenfalls nur 9 Euro kostet, aber die weiteren Vorteile wie Mitnahmeregelung etc. beinhaltet. Zudem gilt es auch nach Ende der Sondermaßnahme automatisch weiter, ohne dass etwas veranlasst werden muss.

Nach Ende des Aktionszeitraums gilt ab 1. September 2022 wieder das VRS-Ticketportfolio zu den bekannten Preisen.

Das 9-Euro-Ticket gilt in der zweiten Klasse des Nahverkehrs. Ein Zuschlag zur Nutzung der ersten Klasse kann nicht erworben werden. Eine Ausnahmeregelung gibt es für Abonnent*innen: Diese können bei Zahlung eines Aufpreises innerhalb der räumlichen Gültigkeit ihres bestehenden Abos ein Zusatzticket zur Nutzung der ersten Klasse erwerben.

Ja. Das 9-Euro-Ticket gilt für den gesamten Nahverkehr, also auch für Verkehrsangebote wie Rhesi, TaxiBusPlus und AST. Die Zuschläge für SchnellBus SB 60 oder AnrufSammelTaxi werden genauso wie bei Benutzung mit allen anderen Tickets des VRS-Tarifs weiterhin fällig.

Ja. Die Bürgerbusse können ebenfalls ohne weiteren Aufpreis mit dem 9-Euro-Ticket genutzt werden.

Nein. Das 9-Euro-Ticket gilt deutschlandweit, jeweils bis zur letzten Haltestelle vor der Grenze. Etwaige Sonderreglungen für lokale Zeitfahrausweise entlang einzelner Linien sind hiervon unbenommen und müssen beim jeweiligen Verkehrsunternehmen vor Ort erfragt werden.

Online in der VRS-App und auf www.vrs-ticketshop.de,  in den RSVG-Kundencentern, beim Fahrpersonal

Ja. Abgerechnet wird wie gewohnt Grundpreis plus Luftlinienkilometer. Sollte der Preis innerhalb eines Monats während des Aktionszeitraums 9 Euro erreichen, werden alle Fahrten bis zum Monatsende mit 0 Euro berechnet. Für eine gültige Fahrtberechtigung muss aber immer bei Fahrtbeginn eingecheckt werden. WICHTIG: VRS eezy.nrw gilt nur innerhalb NRW. Sollten Sie mit dem ÖPNV über die Landesgrenzen hinweg fahren, müssen Sie ein separates 9-Euro-Ticket kaufen.

Ja. Das 9-Euro-Ticket kann unabhängig von der Staatsangehörigkeit erworben und benutzt werden.

Nein. Das 9-Euro-Ticket gilt ausschließlich für Menschen. Wenn ich ein Fahrrad mitnehmen möchte, muss zusätzlich ein entsprechendes Fahrradticket des jeweiligen Tarifs zusätzlich gekauft werden. Wir empfehlen jedoch, während der Aktionsphase möglichst keine Fahrräder in die Busse und Züge mitzunehmen, da es sehr schnell voll werden kann. Wir empfehlen stattdessen die in vielen Teilen des Verbundgebiets angebotenen Leihräder zu nutzen. http://www.vrs.de/tickets/abo-multiticket/vrs-leihrad-angebote

Nein. Das 9-Euro-Ticket ist personengebunden und darf nicht weitergegeben werden. Ausgenommen von dieser Regelung sind bestimmte ZeitTickets, die eine Übertragbarkeit auf eine andere Person innerhalb eines vertraglich vereinbarten Raums zulassen wie z.B. das VRS-Aktiv60Ticket – die Übertragbarkeit besteht hier weiterhin, wird aber nicht bundesweit ausgeweitet.

Ja, aber das entspricht dem allgemein gültigen Kündigungsbedingungen, da der Referenzbetrag bei Kündigungen auf „0 €“ gesetzt wurde.

SchülerTickets: Ja, auch Tickets im Rahmen der Schülerbeförderung, die vom Schulträger finanziert werden, sind in der Regelung inbegriffen. Gültige VRS-SchülerTickets gelten also im Aktionszeitraum von Juni bis August 2022 automatisch deutschlandweit als Fahrausweis für die zweite Klasse im ÖPNV.

SemesterTickets: Ja, auch Studierende sollen von der 9-Euro-Regelung profitieren. Gültige SemesterTickets gelten also im Aktionszeitraum von Juni bis August 2022 automatisch deutschlandweit als Fahrausweis für die zweite Klasse im ÖPNV.

PrimaTicket: Ja. Das PrimaTicket ist in die Regelung mit eingeschlossen. Gültige VRS-PrimaTickets gelten also im Aktionszeitraum von Juni bis August 2022 automatisch deutschlandweit als Fahrausweis für die zweite Klasse im ÖPNV.

Nein. Die zeitliche Beschränkung von Tickets wie z.B. beim Formel9Ticket wird im Aktionszeitraum aufgehoben, d.h. das Formel9Ticket gilt auch vor 9 Uhr morgens. Gültige VRS-Formel9Tickets gelten also im Aktionszeitraum von Juni bis August 2022 automatisch deutschlandweit als Fahrausweis für die zweite Klasse im ÖPNV, auch vor neun Uhr morgens.

Ja. Jedes gültige Abo im VRS (JobTicket, JobTicket light, Aktiv60Ticket, MonatsTicket im Abo, MonatsTicket Mobilpass im Abo, Formel9Ticket im Abo, AzubiTicket, StarterTicket im Abo, SchülerTicket, PrimaTicket) gilt während des Aktionszeitraums Juni bis August 2022 automatisch deutschlandweit als Fahrausweis für die zweite Klasse im ÖPNV. Es muss kein zusätzliches 9-Euro-Ticket gekauft werden.

Ja. Während des Aktionszeitraums können alle JobTicket-Besitzer*innen mit ihrem JobTicket bundesweit den ÖPNV nutzen. Eine Anpassung des Beitrags der Nutzer auf 9 Euro erfolgt ebenfalls. Die Zusatzleistungen wie die Mitnahmeregelungen gelten weiterhin wie bisher im VRS-Netz, nicht aber bundesweit.

Nein. Nutzer*innen von BärenTickets des VRR können – wie alle anderen Nutzer des 9-Euro-Tickets auch – im VRS nur die zweite Klasse nutzen. Wenn Nutzer*innen des BärenTickets ergänzend ein EinfachWeiterTicket 1. Klasse hinzukaufen, kann auch im VRS die erste Klasse genutzt werden.

Nein. Das 9-Euro-Ticket wird nur in einer Preis-Variante angeboten. Es gibt keine zusätzliche Rabattierung wie z.B. für Kinder, Senioren o.ä. Weiterhin gilt, dass Kinder unter 6 Jahren kostenlos mitgenommen werden können (in Begleitung eines Erwachsenen).

Ja. Die Mobilitätsgarantie NRW gilt auch während der Aktionsphase des 9-Euro-Tickets.

Nein. Ersatz ist beim 9-Euro-Ticket ausgeschlossen. Abonnent*innen können sich ihr verlorenes Ticket (Chipkarte) von ihrem jeweiligen Verkehrsunternehmen (teilweise kostenpflichtig) ersetzen lassen.

 

 

 

Hintergrunderläuterungen

Das 9-Euro-Ticket ist eine einmalige Sondermaßnahme, beschlossen und finanziert vom Bund im Rahmen des Entlastungspakets als Reaktion auf die gestiegenen Kraftstoff- und Energiepreise.

Das 9-Euro-Ticket ist eine einmalige Sondermaßnahme, beschlossen und finanziert vom Bund. Es bereitet keinen kostenlosen Nahverkehr vor, sondern dient im Rahmen des Entlastungspakets der Bundesregierung als Reaktion auf die gestiegenen Kraftstoff- und Energiepreise

Das 9-Euro-Ticket ist eine einmalige Sondermaßnahme, beschlossen und finanziert vom Bund im Rahmen des Entlastungspakets als Reaktion auf die gestiegenen Kraftstoff- und Energiepreise. Eine dauerhafte Senkung der ÖPNV-Preise kann vor der gegenwärtigen Finanzierungskulisse nicht dauerhaft gegenfinanziert werden.

Wahrscheinlich wird es in den drei Monaten, in denen das 9-Euro-Ticket gilt, voller werden.

Allerdings findet die Aktion in den Sommermonaten statt, in denen ohnehin weniger Fahrgäste mit Bus und Bahn unterwegs sind.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Fahrzeuge auch noch nicht so voll wie vorher.