02241 - 499-0 (Zentrale)

Verkehr, Fahrplan & Tickets

aktuelle Verkehrslage

Fahrpläne

alle Minifahrpläne zum Download

Abo-Ticket beantragen

ACHTUNG: Derzeit kann es zu Systemausfällen kommen.

Tickets kaufen

Bestellung AST- / TaxiBus

Service

Infos & Downloads

Kundenzentren & Verkaufsstellen

RSVG-Bike

Fahrradbus

Buchung Linie 521

News

20.07.2021

Neues Busnetz Bad Honnef

Am 18.08.2021 wird das Busnetz in Bad Honnef neugestaltet. Damit verbunden sind auch Veränderungen in den Nachbarkommunen Königswinter, Asbach, Unkel…

Insgesamt wird die Fahrleistung des Busverkehrs auf den betroffenen Linien fast verdoppelt, so dass es auf vielen Relationen häufigere Angebote und außerdem einige ganz neue Verbindungen geben wird.

  • Neue Schnellbuslinie SB51 Bad Honnef – Asbach mit ca. 30 Minuten kürzerer Fahrzeit und dichterem Takt (ersetzt die Linie 562)
  • Verlängerte und häufiger verkehrende Linie 565 von Rhöndorf über Bad Honnef, Rheinbreitbach und Unkel nach Linz als neue ÖPNV-Hauptachse im Rheintal
  • Drei neue Kleinbuslinien 566, 567 und 568 nach Selhof, Breite Heide und Bruchhausen
  • Neue Linie 561 für zusätzliche Direktverbindungen im Raum Aegidienberg und häufigere Fahrmöglichkeiten von Königswinter ins Siebengebirge
  • Verbesserte Fahrpläne für die Buslinien von und nach Oberpleis mit zusätzlichen und früheren Fahrmöglichkeiten am Wochenende.

Die Veränderungen in Bad Honnef im Einzelnen:

SB51 Bad Honnef – Himberg – Rottbitze – Windhagen – Asbach

Die neue Schnellbuslinie 51 ersetzt zwischen Bad Honnef und Asbach die bisherige Linie 562. Durch einen direkten Linienweg kann die Fahrzeit von Bad Honnef bis Rottbitze um ca. 10, bis Windhagen um ca. 20 und bis Asbach um ca. 30 Minuten verkürzt werden. Hövel, Aegidienberg, Orscheid und Wülscheid werden von der SB51 nicht angefahren, sondern stattdessen von der verbesserten Linie 560 sowie der neuen Linie 561 bedient. In Windhagen fährt die SB51 direkt durch den Ortskern.

Gegenüber der bisherigen Linie 562 wird das Fahrplanangebot nahezu verdoppelt. Auf der Gesamtstrecke wird an allen Tagen ein Stundentakt angeboten, der montags bis freitags zwischen ca. 6 und 8 sowie 12 und 18 Uhr auf einen Halbstundentakt verdichtet wird. Dazu kommen Zusatzfahrten für den Schulverkehr. In Bad Honnef besteht Anschluss an den Bahnverkehr nach Köln sowie die Stadtbahn nach Bonn.

560 Bad Honnef – Himberg – Aegidienberg – Oberpleis

Die Linie 560 verkehrt weiterhin zwischen Bad Honnef und Oberpleis. Im Bad Honnefer Stadtzentrum wird jedoch die neue Verknüpfungshaltestelle „Hochschule“ angefahren.

Das Fahrplanangebot wird erheblich ausgeweitet. Wie auf der SB51 gibt es an allen Tagen einen Stundentakt mit Verdichtung auf Halbstundentakt montags bis freitags zwischen ca. 6 und 8 sowie 12 und 18 Uhr. In Himberg besteht direkter Anschluss zu den Linien SB51 und 561 für Fahrten von Oberpleis nach Rottbitze, Windhagen, Orscheid und Wülscheid bzw. in der Gegenrichtung. Zusammen mit der SB51 verkehren zwischen Bad Honnef und Himberg zwei Busse pro Stunde, in den Hauptverkehrszeiten sogar alle 10 bis 20 Minuten. Der Streckenabschnitt zwischen Aegidienberg und Oberpleis wird erstmals auch am Wochenende bedient.

561 Königswinter – Ittenbach – Aegidienberg – Himberg – Orscheid – Wülscheid

Mit der neuen Linie 561 wird zum einen die Anbindung von Orscheid und Wülscheid an den Busverkehr nach Entfall der Linie 562 weiterhin gewährleistet und zum anderen eine ganz neue Direktverbindung aus dem Raum Aegidienberg nach Ittenbach und Königswinter eingerichtet. Dadurch werden außerdem Umsteigeverbindungen von Aegidienberg nach Köln und Bonn um rund zehn Minuten beschleunigt.

Die neue Linie verkehrt an allen Tagen stündlich, zzgl. je einer Zusatzfahrt morgens und mittags an Schultagen. In Himberg besteht eine systematische Verknüpfung mit den Linien 560 und SB51, so dass Orscheid und Wülscheid mit einem Umstieg auch stündlich mit Bad Honnef und Oberpleis verbunden werden. In Königswinter gibt es Anschluss an nach Köln und Bonn.

565 Rhöndorf – Bad Honnef – Rheinbreitbach – Unkel – Erpel – Linz

Die Linie 565 wird an beiden Enden verlängert und so zur neuen Hauptlinie in Nord-Süd-Richtung parallel zum Rhein ausgebaut. Nördlicher Endpunkt wird der Bahnhof Rhöndorf, wo Anschluss an den Schienenverkehr nach Köln und Bonn besteht. Von dort aus geht es zunächst über den Weg der bisherigen Linie 566 bis in den Bad Honnefer Stadtkern, dann weiter nach Rheinbreitbach, Unkel, Erpel und Linz. In Bad Honnef wird außerdem die neue zentrale Haltestelle „Hochschule“ sowie das Einkaufszentrum in Bad Honnef Süd angefahren; in Linz erfolgt eine Verlängerung vom Bahnhof über den Stadtkern bis zum Schulzentrum.

Zwischen Rhöndorf, Bad Honnef und Rheinbreitbach fährt die Linie 565 montags bis samstags tagsüber bis ca. 20 Uhr neu alle 20 statt alle 60 Minuten, so dass Anschluss an alle Stadtbahnen von und nach Bonn entsteht. Auf dem weiterführenden Abschnitt bis Linz sowie auf der Gesamtlinie abends, samstagmorgens und sonntags verkehren die Busse im Stundentakt. Dazu kommen Zusatzfahrten zu den Schulanfangs- und Endzeiten. Betriebsende ist gegen Mitternacht, in den Wochenendnächten fahren die Busse zwei Stunden länger.

566 Bad Honnef – Selhof

Aus der Linie 566 entsteht eine neue Kleinbuslinie, um den engen Selhofer Ortskern verkehrsgerecht anbinden zu können. Die Linie startet an der Stadtbahnstation Bad Honnef, bindet dann das Stadtzentrum an und erreicht Selhof durch die Beueler Straße. In Selhof selbst wird eine neukonzipierte Schleife befahren, so dass der obere Ortsbereich entlang der Karl-Simrock-Straße erstmals überhaupt Anschluss an das Busnetz erhält.

Die Linie verkehrt täglich bis gegen 21 Uhr i.A. im Halbstundentakt bzw. samstag- und sonntagmorgens stündlich. Wichtig: Der Bahnhof Bad Honnef wird mit einer neuen Haltestelle auf der Brücke und nicht auf dem Bahnhofsvorplatz bedient, da die Fahrzeit sonst für den Halbstundentakt zu lang wäre. Abends gibt es ganze neue Fahrmöglichkeiten mit dem Anruf-Sammeltaxi nach Selhof. Mit diesem wird außerdem die Anbindung nach Bad Honnef Süd aufrechterhalten (s. Linie 586).

567 Bad Honnef – Breite Heide – Rheinbreitbach

Die zum 01.01.2021 zunächst nur mit einzelnen Fahrten an Schultagen eingerichtete Linie 567 erhält ab August ein vollwertiges Angebot. Zusätzlich zu den Schulfahrten gibt es dann montags bis freitags den ganzen Tag über bis gegen 19 Uhr eine stündliche Verbindung mit Kleinbussen. Abends und am Wochenende verkehrt die Linie ebenfalls stündlich als TaxiBus nach Voranmeldung. Damit erhalten der Rheinbreitbacher Ortsteil Breite Heide sowie das Wohngebiet um die Bad Honnefer Rheinfähre eine regelmäßige Busanbindung. Im Gewerbegebiet Rheinbreitbach wird eine zusätzliche Haltestelle eingerichtet.

586 Anruf-Sammeltaxi Bad Honnef

Der Fahrplan des Anruf-Sammeltaxis wird auf das neue Busnetz abgestimmt. Wichtigste Aufgabe ist weiterhin der Spätverkehr von Bad Honnef nach Aegidienberg sowie grenzüberschreitend weiter nach Rheinland-Pfalz nach Betriebsschluss der Linien 560 und SB51 gegen 22 Uhr. In den Wochenendnächten wird das Angebot bis ca. 4 Uhr ausgedehnt, wobei stets Anschluss an die Nachtfahrten der Stadtbahnlinie 66 aus Bonn besteht.

Eine ganz neue AST-Verbindung wird zwischen Selhof und Bad Honnef Süd (Haltestelle „Berck-sur-Mer-Str.“) zum Ersatz des entsprechenden Teilstücks der Buslinie 566 eingerichtet. Diese AST-Verbindung ist auf den Einkaufsverkehr abgestimmt und kann montags bis samstags zwischen 9 und 18 Uhr alle 30 Minuten angefordert werden. Dagegen entfallen die AST-Verbindungen innerhalb des Stadtbezirkes Aegidienberg sowie zwischen Bad Honnef und Rheinbreitbach zugunsten der verbesserten Buslinien 561, 565 und 567.

In den Zielorten verkehrt das AST stets zu jedem gewünschten Punkt, d.h. bis vor die Haustür. Dies ist vor allem bei nächtlichen Fahrten sowie Rückfahrten nach Selhof nach Einkäufen nützlich. Es gilt der AST-Spezialtarif des VRS, Fahrtwünsche müssen 60 Minuten vor der fahrplanmäßigen Abfahrtzeit per Telefon oder App angemeldet werden.

596 Schulverkehr Bad Honnef

Die Anbindung der weiterführenden Schulen in Bad Honnef wird neu geordnet, wobei gleichzeitig eine Ausweitung der Kapazitäten erfolgt. Zwischen Bad Honnef und dem Bergbereich gibt es zu den wichtigsten Schulanfangs- und Endzeiten Zusatzfahrten der Linien SB51 und 560, die direkt von bzw. zur Haltestelle „Feuerschlößchen“ verkehren. Dazu kommen Busfahrten mit der neuen Liniennummer 596 für weitere Rückfahrmöglichkeiten. Außerdem werden mit der Linie 596 weiterhin umsteigefreie Fahrmöglichkeiten für Orscheid und Wülscheid zu Schulbeginn und Schulende der Bad Honnefer Schulen gewährleistet.

Die Linie 565 nach Rheinbreitbach, Unkel und Linz erhält zu den Stoßzeiten zusätzliche Fahrten. Wichtig: Die weiterführenden Bad Honnefer Schulen werden von der Linie 565 aufgrund des neuen Linienweges von und nach Rhöndorf ausschließlich über die Haltestelle „Am Brünnele“ an der Hauptstraße angebunden, und nicht mehr mit der Haltestelle „Feuerschlößchen“. Fahrmöglichkeiten zwischen Rheinbreitbach und der Fähre Nonnenwerth stellt die Linie 567 her.

Der Grundschulverkehr Bad Honnef bleibt zunächst unverändert. Lediglich die bislang mit der Linie 560 hergestellte morgendliche Verbindung von Brüngsberg zur Grundschule Aegidienberg fährt neu als Linie 596.

 

Weitere Veränderungen in der Verbandsgemeinde Asbach:

539 Oberpleis – Berghausen – Buchholz – Asbach – Neustadt (Wied)

Die Linie 539 wird von Asbach nach Neustadt (Wied) verlängert. Angeboten wird zunächst ein Grundangebot montags bis freitags bis ca. 17 Uhr mit Abstimmung auf die Schulzeiten in Neustadt. Damit wird insbesondere die Direktverbindung vom Gymnasium Neustadt nach Limbach und Buchholz wiederhergestellt.

Bitte beachten Sie, dass auf der Linie 539 wegen Straßenbauarbeiten ab dem Fahrplanwechsel am 18.08.2021 zunächst noch ein Umleitungsfahrplan mit veränderten Fahrzeiten besteht.

562 Windhagen – Asbach – Neustadt (Wied)

Unter der Liniennummer 562 finden sich ab Schuljahresbeginn in Rheinland-Pfalz die bisherigen Schulbusfahrten innerhalb der Verbandsgemeinde Asbach zu den Schulstandorten Asbach und Neustadt (Wied). Angebunden werden damit die nicht von den Linien SB51, SB52, 539 und 564 bedienten kleineren Ortschaften. Durch die Überführung des Schulbusverkehrs in die Linie 562 ist eine flexible Nutzung aller Buslinien in Asbach mit VRM-Schülertickets möglich.

 

Weitere Veränderungen in der Verbandsgemeinde Unkel:

568 Unkel – Bruchhausen

Analog zur Linie 567 erhält auch die Linie 568 nach Bruchhausen montags bis freitags ein stündliches Angebot mit Kleinbussen, in den Hauptverkehrszeiten gibt es sogar zwei Fahrmöglichkeiten pro Stunde (morgens bergab, nachmittags bergauf). Der Kleinbuseinsatz ermöglicht außerdem einen in beiden Richtungen einheitlichen Linienweg über Erpel und Orsberg. Damit wird eine Anbindung der Fähre in Erpel sowie des Einkaufszentrums in Unkel in beiden Fahrtrichtungen sichergestellt. Zwischen Unkel und Erpel verstärkt die Linie 568 außerdem die Linie 565 zu zwei stündlichen Fahrmöglichkeiten. Am Bahnhof Unkel bestehen abgestimmte Anschlüsse an den Bahnverkehr.

 

Weitere Veränderungen in der Stadt Königswinter

513 Oberpleis – Birlinghoven – Siegburg

535 Oberpleis – Birlinghoven – Sankt Augustin

Die Schulfahrten zwischen Uthweiler und der Grundschule Oberpleis sind neu in der Linie 513 und nicht mehr in der Linie 535 enthalten. Außerdem gibt es auf der Linie 513 zwei zusätzliche Fahrten von Siegburg nach Oberpleis in den Hauptverkehrszeiten. Dadurch werden zu Schulanfang und Schulende in Oberpleis zusätzliche Kapazitäten angeboten.

Die Linie 535 erhält am Wochenende veränderte Abfahrtzeiten, da sich die Buslinien in Oberpleis neu zur Minute 30 treffen und Anschluss in alle Richtungen herstellen. Die Betriebsaufnahme erfolgt samstags ca. eine Stunde und sonntags ca. zwei Stunden früher als bisher.

520 Oberpleis – Thomasberg – Niederdollendorf

In den Abendstunden sowie am Wochenende in den frühen Morgenstunden kommt es zu Zeitverschiebungen bei einzelnen Fahrten. Samstagmorgens wird ein zusätzliches Fahrtenpaar eingerichtet.

521 Oberpleis – Ittenbach – Königswinter

Abends und am Wochenende gibt es veränderte Abfahrtzeiten, da sich die Buslinien in Oberpleis neu zur Minute 30 treffen. Die Betriebsaufnahme erfolgt samstags ca. eine Stunde und sonntags ca. zwei Stunden früher als bisher.

Zwischen Königswinter, der Margarethenhöhe und Ittenbach wird die Linie 521 von der neuen Linie 561 ergänzt. Dadurch kann das Platzangebot in den Hauptverkehrszeiten gesteigert werden und am Wochenende gibt es zwei statt eine Fahrmöglichkeit pro Stunde. Letzteres schafft eine deutlich verbesserte Anbindung des Siebengebirges im Freizeitverkehr.

525 Oberpleis – Westerhausen – Hennef

Die Linie erhält neue Abfahrtzeiten zur Verbesserung der Anschlüsse in Hennef und Oberpleis. Der 30-Minuten-Takt in den Hauptverkehrszeiten wird auf einen längeren Zeitraum ausgedehnt und neu auch an Ferientagen angeboten. Ab Oberpleis verkehren die ersten Fahrten samstags und sonntags jeweils zwei Stunden früher als bisher.

Schulfahrten zwischen Frohnhardt und der Grundschule Oberpleis erfolgen neu mit der Linie 598.

536 Oberpleis – Berghausen – Sassenberg

539 Oberpleis – Berghausen – Buchholz – Asbach – Neustadt (Wied)

Die Linie 536 erhält am Wochenende veränderte Abfahrtzeiten, da sich die Buslinien in Oberpleis neu zur Minute 30 treffen und Anschluss in alle Richtungen herstellen. Gleichzeitig wird samstags ein durchgehender Stunden- statt Zweistundentakt eingerichtet. Die Betriebsaufnahme erfolgt samstags ca. zwei Stunden früher.

Die nur montags bis freitags verkehrende Linie 539 erhält einen optimierten Fahrplan, so dass sich zusammen mit der Linie 536 den ganzen Nachmittag über ein angenäherter Halbstundentakt von Oberpleis nach Berghausen und Eudenbach ergibt. Außerdem wird die Linie von Asbach nach Neustadt (Wied) verlängert.

537 Oberpleis – Oelinghoven – Stieldorf – Bonn

Abends und am Wochenende gibt es veränderte Abfahrtzeiten, da sich die Buslinien in Oberpleis neu zur Minute 30 treffen. Dadurch entstehen außerdem zusätzliche Bahnanschlüsse von und nach Köln am Bahnhof Bonn-Beuel. Die Betriebsaufnahme erfolgt samstags und sonntags jeweils ca. eine Stunde früher als bisher. In den Wochenendnächten werden neue Spätfahrten gegen 0:30 Uhr ab Oberpleis bzw. 1:30 Uhr ab Bonn Hbf eingerichtet. Außerdem kommt es zu Anpassungen bei einzelnen Schulfahrten.

541 Oberpleis – Rauschendorf – Stieldorf – Königswinter

Montags bis freitags werden zusätzliche Fahrten in den Morgenstunden zur Realisierung eines durchgängigen 30-Minuten-Taktes eingerichtet. Daneben gibt es Zeitverschiebungen abends und am Wochenende sowie Anpassungen bei einzelnen Schulfahrten.

560 Oberpleis – Aegidienberg – Bad Honnef

Die Linie 560 erhält erstmals überhaupt Fahrten am Wochenende sowie außerdem ein ausgeweitetes Angebot montags bis freitags (Details s. Bad Honnef).

598 Schulverkehr Königswinter

Die Fahrten von und zur Grundschule Oberpleis verkehren neu auch über Frohnhardt, Sand und Bennerscheid.

Die beiden morgendlichen Fahrten aus dem Raum Stieldorf/Vinxel/Rauschendorf/Uthweiler/Bockeroth nach Oberpleis entfallen zugunsten neuer Fahrten auf den Linien 513, 537 und 541. Dadurch können zu Schulbeginn zusätzliche Kapazitäten bereitgestellt werden.

Teilen:
19.07.2021

Fahrplanwechsel am 18. August

Am Mittwoch, den 18.08.2021, findet auf einigen Linien der RSVG ein Fahrplanwechsel statt.

Änderungen im Bad Honnefer Bergbereich:
Neuer Schnellbus SB51 zwischen Bad Honnef, Windhagen und Asbach

Die Linie SB51 verkehrt künftig zwischen Bad Honnef, Windhagen und Asbach und ersetzt die bestehende Linie 562. Ein Umstieg in Windhagen ist nicht mehr erforderlich. Die Linie fährt zwischen Bad Honnef und Windhagen auf direktem Weg, d.h. ohne Schlenker nach Aegidienberg/Hövel und Wülscheid. Die Fahrzeit zwischen Bad Honnef und Windhagen verkürzt sich von 48 auf 27 Minuten. Von Bad Honnef nach Asbach wird die Fahrzeit von bislang rund 90 Minuten auf etwa 50 Minuten nahezu halbiert.
In Bad Honnef bestehen günstige Anschlüsse sowohl an die Züge in Richtung Köln als auch an die Stadtbahnlinie 66 in Richtung Bonn.
Der Schnellbus verkehrt täglich im Stundentakt, montags bis freitags morgens und nachmittags sogar alle 30 Minuten.

Aegidienberg und Hövel werden weiterhin von der Linie 560 bedient. Der Halbstundentakt dieser Linie wird deutlich ausgeweitet, er gilt künftig von Montag bis Freitag zwischen ca. 5 und 8 Uhr sowie zwischen ca. 13 und 18 Uhr sowohl an Schul- als auch an Ferientagen. Außerdem erhält die Linie erstmals ein Angebot am Wochenende im Stundentakt. In Oberpleis verkehrt die Linie künftig über Boseroth, nicht mehr über Herresbach.

Wülscheid wird künftig von der neu eingerichteten Linie 561 angefahren, die Wülscheid mit Himberg, Aegidienberg, Ittenbach und Königswinter verbindet. In Himberg kann sowohl in Richtung Bad Honnef als auch in Richtung Oberpleis umgestiegen werden.

Einzelne Schulfahrten verkehren künftig als Linie 596. Dabei handelt es sich um Fahrten zwischen Wülscheid und den Bad Honnefer Schulen sowie eine morgendliche Fahrt von Brüngsberg zur Grundschule Aegidienberg.

 

Neues Busnetz Bad Honnef/Rheintal

Im Busverkehr in Bad Honnef brechen mit dem Fahrplanwechsel neue Zeiten an: Die Linie 565 verkehrt künftig zwischen Rhöndorf, Bad Honnef, Rheinbreitbach und Linz. Zwischen Rhöndorf und Rheinbreitbach wird an Werktagen ein attraktiver 20-Minuten-Takt angeboten. In Rhöndorf ist der Fahrplan dabei auf die Stadtbahn in bzw. aus Richtung Bonn und die Eisenbahn in bzw. aus Richtung Köln abgestimmt. Von Rheinbreitbach weiter über Unkel nach Linz verkehrt die Linie im 60-Minuten-Takt; montags bis freitags wird auch hier morgens alle 20 Minuten gefahren. Über die Haltestelle „Berck-sur-Mer-Straße“ wird zusätzlich das Einkaufszentrum im Bad Honnefer Süden bedient; in Linz verkehrt die Linie grundsätzlich über das Stadtzentrum bis zum Schulzentrum.

Die Linie 566 wird zur Kleinbuslinie und verbindet täglich im 30-Minuten-Takt die Stadtbahn, den Bahnhof, die Bad Honnefer Innenstadt und Selhof miteinander. Ganz neu werden auch die höhergelegenen Teile Selhofs in Richtung Menzenberg angefahren.
An der neu geschaffenen Haltestelle „Bad Honnef Hochschule“ kann künftig zwischen den Linien SB51, 560, 565 und 566 umgestiegen werden.

Ein deutlich verbessertes Angebot erhält auch die Linie 567 (Bad Honnef – Breite Heide). Diese verkehrt künftig täglich im Stundentakt. Es kommen überwiegend Kleinbusse zum Einsatz. Abends und am Wochenende verkehren Taxibusse auf Vorbestellung per Telefon oder App.

Die Linie 568 (Unkel – Bruchhausen) verkehrt künftig in beiden Richtungen zwischen Unkel und Bruchhausen, sodass erstmals Anschluss von Bruchhausen und Orsberg an die Rheinfähre von Erpel nach Remagen besteht. Außerdem gilt auf der Linie zukünftig von Montag bis Freitag ein durchgehender Stundentakt mit Kleinbussen, der an Schultagen nachmittags auf einen 30-Minuten-Takt Richtung Bruchhausen verdichtet wird.

 

Änderungen in Siegburg, Neunkirchen-Seelscheid und Much:
Relaunch des Schnellbusses zwischen Siegburg, Seelscheid und Much und neuer „Berghüpfer“

Öfter und schneller – dies gilt ab August für die Linie SB56. Die Linie verkehrt künftig nur noch zwischen Siegburg, Seelscheid und Much; der Abschnitt Much – Marienfeld wird Teil der Linie 576. Um die Linie zu beschleunigen, wird in Siegburg ein geänderter Linienweg über die Haltestellen „Am Turm“ und „Feuerwache“ gefahren. Die Haltestelle „Pohlhausen“ wird von der Linie SB56 nicht mehr bedient. Die Fahrzeit von Siegburg nach Much reduziert sich um 5 Minuten. Der Fahrplan ist in Siegburg auf die Stadtbahnlinie 66 nach Bonn sowie den RE 9 nach Köln und Siegen abgestimmt. Vom Kölner Hauptbahnhof nach Much dauert die Fahrt künftig nur noch etwas über eine Stunde.
Der Schnellbus verkehrt werktags im 30-Minuten-Takt, der an Schultagen morgens Richtung Siegburg auf einen 15-Minuten-Takt verdichtet wird. Sonntags und abends wird im 60-Minuten-Takt gefahren.

Die Linie 576 erstrahlt als neuer „Berghüpfer“ im neuen Look. Sie erhält einen neuen Linienweg von Marienfeld über Much und Seelscheid nach Neunkirchen. Als Kleinbuslinie rückt sie näher an unsere Fahrgäste, indem sie zahlreiche neue Haltestellen etwa in Marienfeld, Nackhausen, Oberdorst, Eich, Seelscheid, Ober- und Niederwennerscheid anfährt. Außerdem stellt sie eine regelmäßige Verbindung zwischen Neunkirchen und Seelscheid her. An der Haltestelle „Seelscheid Post“ kann zwischen den Linien 576 und SB56 umgestiegen werden.

Der „Berghüpfer“ verkehrt täglich im Stundentakt, an Schultagen ergänzt um einige Schulfahrten. Das Angebot der Linie 593 wird entsprechend reduziert.

Weiterhin wird in Much die Richtungshaltestelle „Much Kirche“ für die Linien 576 Richtung Marienfeld und 577 Richtung Neunkirchen und Siegburg eingerichtet.

Die Haltestellen „Much Rathaus“ und „Much Post“ werden zur Haltestelle „Much Rathaus“ zusammengefasst.

Die Haltestellen „Seelscheid Post“ und „Seelscheid Talstr.“ werden zur Haltestelle „Seelscheid Post“ zusammengefasst.

Die Fahrzeiten der Linie 511 zwischen Siegburg und Schneffelrath werden so verschoben, dass montags bis freitags zusammen mit der Linie SB56 zwischen Siegburg und Schreck etwa alle 15 Minuten eine Busverbindung besteht.

 

Änderungen im Raum Oberpleis

An jedem Tag zur selben Zeit – dies trifft künftig auf die meisten Linien im Raum Oberpleis zu und erleichtert die Merkbarkeit. Außerdem wird das Angebot abends und am Wochenende auf vielen Linien ausgeweitet. Im Einzelnen ergeben sich die folgenden Änderungen:

Linie 513

Die Fahrten zur Anbindung des Pleistals an die Grundschule Oberpleis werden nun von der Linie 513 übernommen, anstatt von der Linie 535.

Linie 520

An Samstagen wird morgens je Richtung eine zusätzliche Fahrt eingerichtet. An Sonntagen werden die ersten beiden Fahrten je Richtung um 30 Minuten verschoben.

Linie 521

Die Fahrt an Schultagen um 13:34 Uhr ab Oberpleis wird auf 13:20 Uhr vorverlegt. Die Fahrt um 13:35 Uhr besteht weiterhin. Die Fahrt an Schultagen um 14:00 Uhr ab Königswinter wird von der neuen Linie 561 (14:07 Uhr) übernommen. Morgens wird an Samstagen je Richtung eine zusätzliche Fahrt, an Sonntagen werden zwei neue Fahrten eingerichtet.

Linie 525

Die Fahrten zu bzw. von der Grundschule Oberpleis werden von der Linie 598 übernommen. Der 30-Minuten-Takt nachmittags gilt künftig sowohl an Schul- als auch an Ferientagen. Es werden einzelne zusätzliche Fahrten angeboten.

Linie 535

Die Fahrt an Schultagen um 13:33 Uhr ab Sankt Augustin wird über Dambroich hinaus nach Oberpleis verlängert. Morgens wird an Samstagen eine neue Fahrt je Richtung, an Sonntagen werden zwei neue Fahrten eingerichtet.

Linie 536

Samstags besteht zukünftig ein durchgehender Stundentakt. Es kommt zu leichten Verschiebungen der Abfahrtszeiten im Schulverkehr.

Linie 537

Die Abfahrtszeiten ändern sich leicht. Zudem wird von Montag bis Freitag eine zusätzliche Fahrt um 04:32 Uhr ab Oberpleis angeboten. Samstags und sonntags wird morgens jeweils eine neue Fahrt je Richtung eingerichtet. Im Spätverkehr wird ebenfalls eine zusätzliche Fahrt je Richtung eingeführt: Letzte Abfahrt in Bonn ist künftig um 01:39 Uhr. Weiterhin werden die Anschlüsse von der RB 26 aus Köln und der Stadtbahn in Bonn im Spätverkehr verbessert.

Linie 541

In Richtung Oberpleis verkehrt die Linie in Stieldorf künftig wie in der Gegenrichtung über die Haltestelle „Kirche“. Die Haltestelle „Passionshalle“ entfällt. Von den beiden Frühfahrten an Schultagen ab Uthweiler bzw. Oberpleis verkehrt künftig eine ab Oberpleis, die andere ab Stieldorf. Die Fahrzeiten des Taxibusses am Wochenende werden angepasst, um die Anschlüsse an die Stadtbahn in Oberkassel-Süd zu verbessern.

Linie 598

Die bestehenden Fahrten werden wie folgt geändert:

  • 06:42 Uhr ab Westerhausen: neu um 06:49 Uhr ab Pleiserhohn
  • 06:47 Uhr ab Wülscheid Post: entfällt (Ausgleich durch 561/560/539)
  • 07:12 Uhr ab Ittenbach: bis „Oberpleis Alter Sportplatz“ anstatt bis Busbahnhof
  • 07:00 Uhr ab Söven: fährt erst ab Niederbuchholz, nicht mehr über Westerhausen, zusätzlich über Bennerscheid, Sand und Frohnhardt
  • 07:10 Uhr ab Oberscheuren: entfällt (ersetzt durch 537)
  • 07:14 Uhr ab „Vinxel Alter Heeresweg“: entfällt (ersetzt durch 541)
  • 07:40 Uhr ab Oberscheuren: unverändert
  • Fahrten ab Oberpleis mittags: Beginn an der Haltestelle „Alter Sportplatz“; anschließend über Grundschule, weiter über Frohnhardt, Bennerscheid und Sand; nicht über Westerhausen; ab Niederbuchholz zurück nach „Oberpleis Alter Sportplatz“

 

Änderungen im Raum Asbach

Linie 539

Die Linie wird von Asbach nach Neustadt Schulzentrum verlängert. Montags bis freitags werden 10 bzw. 9 Fahrten je Richtung angeboten.

Linie 562

Früher Schulbus, jetzt Linienbus: Die bisherigen Schulbusfahrten verkehren künftig mit neuem Fahrplan unter der Liniennummer 562.

Weitere Änderungen

Linie 510

Die Fahrt an Schultagen um 07:27 Uhr ab „Kaldauen Münchshecke“ erfolgt 4 Minuten später.

Linie 512

Die Schulfahrt um 07:03 Uhr ab „Grengelsbitze Weiler“ verkehrt zukünftig um 07:00 Uhr ab „Grengelsbitze Bellinghausen“ nach „Niederpleis Campus“.

Linie 524

An Schultagen wird eine Fahrt um 06:03 Uhr ab Hennef eingerichtet, die in Uckerath Anschluss an die Linie 570 Richtung Eitorf besitzt. Die Fahrt um 13:28 Uhr ab Hennef wird künftig an allen Schultagen angeboten.

Linie 570

Montags bis freitags wird eine zusätzliche Fahrt um 05:30 Uhr ab Uckerath nach Eitorf eingerichtet, die dort Anschluss an den RE 9 hat.

-------------------------------

Darüber hinaus werden zahlreiche Haltestellen umbenannt oder neu eingerichtet.

Alle Fahrpläne finden Sie hier.

Teilen:
19.07.2021

nextbike und Aktion Baum

Pro verkauftem Monatstarif wird ein Euro an “Aktion Baum” gespendet. Damit werden in Bedarfsgebieten in Deutschland zwei Setzlinge gepflanzt.

Seit Juli spendet nextbike pro verkauftem Monatstarif 1 EUR an die Non-Profit-Organisation “Aktion Baum”. Damit wird die Pflanzung von zwei Setzlingen in einem deutschen Waldgebiet  finanziert.
Wer kann mitmachen?
Alle Nutzer*innen können sich beteiligen, in dem sie nach Buchung des Monatstarifs in ihren Account-Einstellungen den Gutscheincode „BAUM21“ eingeben. Die Gesamtzahl wird dann von nextbike erfasst und gesammelt an „Aktion Baum“ gespendet.
Wo wird gepflanzt?
„Aktion Baum“ wurde als Partner gewählt, weil die Non-Profit-Organisation ausschließlich Aufforstungsprojekte in Deutschland betreut - und zwar konkret in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen. Der lokale Bezug ist wichtig, um gegen das Waldsterben hier vor Ort vorzugehen.
Wann wird gepflanzt?
Die Aktion läuft seit Juli 2021. Die nächste Pflanzperiode beginnt im November. Es bleiben also insgesamt vier Monate, um gemeinsam noch in diesem Jahr möglichst viele Setzlinge
in die Erde zu bringen.
Was wird gepflanzt?
„Aktion Baum“ pflanzt Mischwald, keine anfälligen Monokulturen. Das bedeutet viele unterschiedliche Baumarten wie z.B. Eiche, Kiefer, Schwarznuss, Ahorn, Tanne oder Douglasie, die ein biodiverses Ökosystem schaffen.
Mehr Informationen zur Aktion gibt es hier: www.nextbike.net/aktion-baum
Vorschlag für Social Media

Einfach Monatstarif in der nextbike App buchen und unter den Account-Einstellungen Gutschein “BAUM21” einlösen.

Teilen:
01.07.2021

RSVG-Bikes für den gesamten rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis

Auf die Räder, fertig, los: Landrat Sebastian Schuster verkündet gemeinsam mit Vertretern von nextbike und RSVG die schrittweise Ausweitung des…

Im letzten Jahr startete das System bereits in den Städten Hennef, Niederkassel, Sankt Augustin, Siegburg und Troisdorf, die nun im Zuge der Erweiterung weitere Fahrräder anschaffen und neue Stationen ins Leben rufen.

In den nächsten Wochen wird die Anzahl der verfügbaren RSVG-Bike-Stationen nahezu verdoppelt. So können dann an über 100 Stationen im Kreis insgesamt 466 Fahrräder gemietet werden. Darunter befinden sich auch 100 E-Bikes, die an 25 Standorten platziert sind. Alle Stationsstandorte sind vor Ort gekennzeichnet und in der App, mit Hinweis auf die Anzahl der verfügbaren Fahrräder, ersichtlich.

„Durch das kreisweite Angebot haben wir neben dem klassischen ÖPNV eine weitere attraktive Möglichkeit geschaffen, mit der sich die Bürgerinnen und Bürger schnell, flexibel und klimaschonend durch den gesamten Rhein-Sieg-Kreis bewegen können“, freut sich Landrat Sebastian Schuster über das erweiterte Mobilitätsangebot. Am Oberkasseler Bahnhof und an der Stadtbahnhaltestelle Vilich-Müldorf werden sogenannte Umsteigestationen eingerichtet, an denen problemlos auf das Bonner Leihradsystem umgestiegen werden kann. Dort werden sowohl Leihräder der RSVG, als auch Leihräder von SWBmobil nextbike Bonn stehen und somit den Wechsel auf die verschiedenen Mietsysteme erleichtern. Die Umsteigestationen wurden von der Arbeitsgruppe „regionales Fahrradmietsystem“ auf den Weg gebracht und stellen somit einen ersten Baustein im Hinblick auf die Vernetzung der Mietsysteme des Rhein-Sieg-Kreises und der Bundesstadt Bonn dar.

„Wir sind zuversichtlich, dass spätestens im Herbst alle Städte und Gemeinden im rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis mit RSVG-Bikes ausgestattet sind“, hofft Volker Otto, Geschäftsführer der RSVG. „Besonders freue ich mich, dass durch das Angebot von E-Bikes, nun auch weite Strecken zurückgelegt und bergische Regionen bequem erreicht werden können“.

Nach Zeiten des Lockdowns laden warme Temperaturen zu Fahrradfahrten ein, die Menschen besuchen ihre Büros, das öffentliche Leben findet wieder statt. So konnte mittlerweile die bereits 10.000ste Ausleihe verzeichnet werden, durch die Ausweitung des Systems wird ein weiterer Nachfrageschub erwartet. Marcus Kitz, Aufsichtsratsvorsitzender der RSVG, freut sich sehr, dass in seiner Heimat Niederkassel ergänzend zu den bestehenden weitere RSVG-Bike-Stationen eingerichtet werden, um die Verfügbarkeit der Räder breiter zu streuen. Die Städte Sankt Augustin und Siegburg werden ebenfalls um weitere Stationen und Fahrräder ergänzt.

Zudem sind Lastenräder bestellt, Fahrräder mit Transportbox, in denen Kinder, Tiere oder Gegenstände komfortabel Platz finden. Der Liefertermin bleibt offen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.nextbike.de/de/rsvg/

Teilen:
22.06.2021

VRS führt im August das 10-Tage-FlexTicket ein

Attraktives Angebot für Gelegenheitsfahrer ab 1. August

Köln. Als Reaktion auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Arbeitswelt entwickelt der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) mit seinen Partnerunternehmen weiterhin attraktive Ticketangebote. Neu aufgenommen ins Ticketsortiment wird ab dem 01. August 2021 das 10-Tage-FlexTicket. „Dieses neue Ticket richtet sich vor allem an Personen, bei denen sich die Arbeitswelt in Richtung Flexibilisierung verändert hat“, so VRS-Geschäftsführer Michael Vogel.

Das 10-Tage-FlexTicket wird es exklusiv als HandyTicket in den Apps des VRS und der Verkehrsunternehmen geben. Es kann in allen Preisstufen des VRS-Tarifs erworben werden (Ausnahme Kurzstrecke) und enthält zehn Fahrtberechtigungen als 24StundenTicket der gewählten Preisstufe. Verbraucht werden müssen diese zehn Fahrtberechtigungen innerhalb von 30 Tagen, wobei das Kaufdatum dem ersten Geltungstag entspricht. Eine Rückerstattung für nicht unternommene Fahrten erfolgt nicht.

„Der Großteil unserer Fahrgäste besitzt ein Abonnement und ist damit sehr zufrieden. In vielen Fällen bieten die Zeitkarten Rundum-sorglos-Pakete mit zum Teil verbundweiter Gültigkeit, die von den Kund*innen geschätzt werden. Der Großteil der Fahrgäste wird daher sicherlich das gewohnte Abonnement weiter beziehen. Wir sehen jedoch, dass sich die Arbeitswelt momentan stark ändert. Durch innovative Ansätze versuchen wir daher, unseren Fahrgästen genau das Angebot zu machen, das perfekt zu ihnen und ihrem Alltag passt“, so Michael Vogel.

Zu den weiteren tariflichen Maßnahmen, mit denen auf die Auswirkungen durch die Corona-Pandemie reagiert wird, zählt unter anderem das Schnupper-Abo, das noch im Laufe dieses Jahres angeboten werden soll. Wer innerhalb des Aktionszeitraums ein Abonnement abschließt, profitiert von einer auf einen Monat reduzierten Kündigungsfrist. Zudem muss kein normalerweise bei einer Kündigung anfallender Differenzbetrag gezahlt werden. Zudem läuft seit Mai dieses Jahres ein JobTicket-Pilotprojekt. Hierbei können Unternehmen ab 50 Mitarbeitern das JobTicketLight im Fakultativmodell abnehmen. Bislang konnten Unternehmen ab 50 Mitarbeitern das JobTicket nur im Solidarmodell, also für alle Beschäftigte, abnehmen. Bei den JobTickets des Pilotprojekts gibt es keine verbundweite Gültigkeit, sondern es werden bei der Berechnung die Preisstufen vom Zuhause bis zur Arbeitsstelle zugrunde gelegt. Teilnehmen können Firmen, bei denen mindestens zehn Personen das JobTicketLight abnehmen.

Pressekontakt:
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Benjamin Jeschor
Stellvertretender Pressesprecher
Tel.: 0221/ 20808-471
E-Mail: benjamin.jeschor(at)vrs.de

Teilen:
18.06.2021

Infektionsschutzgesetz: geänderte Regelungen zur Maskenpflicht im Nahverkehr

Aktuelles Infos zum Tragen von Mund-Nasen-Masken an Haltestellen und in Bussen der RSVG.

Mit Inkrafttreten des neuen Infektionsschutzgesetzes ist während der Beförderung das Tragen einer Atemschutzmaske vom Typ FFP2 / KN95 oder einer medizinischen Maske, wie z.B. OP-Masken verpflichtend.

Ab Montag, den 21.06.2021 müssen in Kreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz bei höchstens 35 liegt (Inzidenzstufe 1) an Haltestellen des ÖPNV „im Freien“ keine Maske mehr getragen werden. Dieses gilt in unserem gesamten Bedienungsgebiet in NRW. Auf Linien bzw. Linienabschnitten in Rheinland-Pfalz besteht die Maskenpflicht an Haltestellen erst einmal weiter.

Im Interesse aller Fahrgäste beachten Sie bitte die Hygienevorgaben der Corona-Schutzverordnung. Nutzen Sie außerdem alle Türen zum Ein- und Aussteigen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Teilen:

Jobs

25.05.2021

IT-Systembetreuer (w/m/d)

Die RSVG-Unternehmensgruppe umfasst die Rhein-Sieg Verkehrsgesellschaft mbH (RSVG) und deren beiden Tochtergesellschaften, die Bus- und…

Die RSVG-Unternehmensgruppe umfasst die Rhein-Sieg Verkehrsgesellschaft mbH (RSVG) und deren beiden Tochtergesellschaften, die Bus- und Bahn-Verkehrsgesellschaft mbH des Rhein-Sieg-Kreises (BBV) sowie die Rechtsrheinische Bus-Verkehrsgesellschaft mbH (RBV). Als modernes Dienstleistungsunternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs bedient unsere Unternehmensgruppe mit ca. 285 Omnibussen den rechts-rheinischen Rhein-Sieg-Kreis auf 63 Linien. Hierbei befördern wir jährlich knapp 30 Mio. Fahrgäste und legen dabei über 12 Mio. Kilometer zurück. Unsere 485 Beschäftigten sind tagtäglich im Einsatz, um das gesamte Leistungsspektrum eines modernen Verkehrsunternehmens anzubieten. Die Zufriedenheit unserer Fahrgäste liegt uns dabei besonders am Herzen.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir in Vollzeit einen

IT-Systembetreuer (w/m/d)
    
Ihr anspruchsvolles Aufgabengebiet

  • Sie sind verantwortlich für die Konfiguration und Administration aller im Verkehrsbereich eingesetzten IT-Systeme und Ansprechpartner für ihre internen Kunden
  • Sie sind verantwortlich für die Systembetreuung von Anwendungen, Hardware und Netzwerk rund um unser ITCS (Intermodal Transport Control System) inklusive zugehöriger Schnittstellen
  • IT-Projekte im Verkehrsbereich leiten Sie eigenverantwortlich und zukunftsorientiert
  • Sie setzen Digitalisierungsmaßnahmen im Verkehrsbereich um und begleiten selbständig die Weiterentwicklung unserer ÖPNV IT-Systeme und entsprechender Schnittstellen
  • Datenversorgung fahrzeugseitiger und infrastruktureller Komponenten
  • Installation, Konfiguration und Administration von Servern und allen Clientgeräten
  • Überwachung der zugehörigen IT-Infrastruktur


Ihr optimales Profil
Modernste Informationstechnologie ist Ihr Steckenpferd, Sie gehen in Datenpflege und Systembetreuung und konzeptionellen Fragestellungen auf, zugleich macht Ihnen die Weiterentwicklung komplexer technologischer Systeme Spaß. Darüber hinaus bringen Sie idealerweise folgende Qualifikationen mit:

  • Sie haben Ihre Ausbildung als Fachinformatiker erfolgreich abgeschlossen, einen Studienabschluss im Bereich der Informationstechnologie erworben oder eine gleichwertige Qualifikation
  • Berufserfahrung im Bereich Netzwerktechnik, ITCS oder vergleichbarer Themen
  • Zielorientierter, selbstorganisierter Teamplayer mit organisationsübergreifendem Blick
  • Ausgeprägte eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Gute analytische und konzeptionelle Fähigkeiten
  • Sicheres und souveränes Auftreten sowie kompetentes, mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Hohe Affinität zum Öffentlichen Personennahverkehr mit hohem Engagement für die Aufgaben und Ziele von Verkehrsunternehmen


Unser Angebot

  • Ein spannendes Aufgabengebiet mitten in der deutschen Verkehrswende
  • Einen sicheren Arbeitsplatz mit hohem Gestaltungsfreiraum und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Selbständige Arbeitsweise und eine langfristige Perspektive
  • Attraktives Arbeitsumfeld mit einer modernen Arbeitsumgebung und angenehmes Arbeitsklima
  • Zusätzlich arbeitgeberfinanzierte Altersversorgung und weitere Zusatzleistungen

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sind die Aufgaben Ihnen bereits ganz oder teilweise vertraut? Dann sollten wir uns kennenlernen.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung unter Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins und Ihrer Gehaltsvorstellung per E-Mail an: bewerbung@rsvg.de. Für Fragen steht Ihnen Frau Luzia Dertinger unter 02241/499-230 gerne zur Verfügung.

Bus- und Bahn-Verkehrsgesellschaft mbH des Rhein-Sieg-Kreises
Steinstraße 31, 53844 Troisdorf
www.rsvg.de

Teilen:
21.05.2021

Wir suchen Busfahrer (w/m/d) für den Linienverkehr

In unserer Unternehmensgruppe sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt Stellen als Omnibusfahrer (w/m/d) in Vollzeit zu besetzen.

Wenn für Sie wechselnde Dienste kein Problem darstellen, Sie den Dienst am Fahrgast schätzen und Sie gleichzeitig „300 PS unter dem Sitz“ motivieren, dann bewerben Sie sich bei uns.

Den Besitz eines gültigen Führerscheins der Klasse D bzw. DE einschließlich Personenbeförderungslizenz, die Bereitschaft zu Schicht- und Wochenendarbeit, die Gewährleistung von Ordnung im Passagierraum, die Hilfestellung für körperlich eingeschränkte Fahrgäste und einen defensiven Fahrstil setzen wir voraus.

Wir bieten Ihnen einen krisensicheren Arbeitsplatz in einem modernen und angenehmen Arbeitsumfeld sowie zusätzliche Altersversorgung.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie bitte Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, vollständigen Zeugniskopien an die Bus- und Bahn-Verkehrsgesellschaft mbH des Rhein-Sieg-Kreises, Personalabteilung, Steinstraße 31, 53844 Troisdorf-Sieglar oder gerne per E-Mail an: bewerbung@rsvg.de (max. 10 MB).

Eventuelle Fragen beantworten wir Ihnen gerne auch vorab.

Sie erreichen uns unter 02241 / 499 - 232 oder per E-Mail an bewerbung@rsvg.de.

Teilen: