TaxiBus ab sofort per App und online bestellbar

TaxiBusfahrten im rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis können ab sofort auch per App oder im Internet bestellt werden. Bislang war die Bestellung lediglich per Anruf möglich.

Der TaxiBus ergänzt das Angebot des regulären Linienverkehrs der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft mbH zu Zeiten mit schwacher Fahrgastnachfrage und sichert somit auch dann die Mobilität. Bei dieser Art des Bedarfsverkehrs ist eine Vorbestellung zwingend notwendig. Diese kann telefonisch und ab sofort auch online oder per App erfolgen. Der TaxiBus verkehrt bei Bedarf auf dem Linienweg und bedient die regulären Haltestellen. Die möglichen TaxiBus-Fahrten sind in den Fahrplänen mit einem schwarzen Telefonhörer gekennzeichnet.

Die App „RSVG on demand“ kann für Android-Smartphones im Google Play Store oder für Apple-Smartphones im App Store heruntergeladen werden. Ein Zugang zum Online-Bestellsystem ist auch über die Website der RSVG rsvg.de/fahrplan-auskunft/taxibus möglich. Nach der Auswahl des Fahrtwunsches, bestehend aus Datum, Start- und Zielort sowie der gewünschten Abfahrtszeit, ist eine einmalige Registrierung notwendig. Bei Folgebestellungen wird im Log-In-Bereich der registrierte Benutzername mit dem dazugehörigen Passwort abgefragt. In der Buchungsmaske wird zudem die Anzahl der Fahrgäste sowie die Art des bereits vorliegenden Fahrausweises erfragt. Fahrtwünsche mit sperrigen Gepäckstücken bzw. unter Mitnahme von Kinderwagen sollen im Feld Service angegeben werden. Auf Internet- oder App-Buchungen erhält der Besteller eine Buchungsbestätigung per E-Mail. Alle Bestellungen können bis 60 Minuten vor Abfahrt durch den Kunden storniert werden.

„Mit Einführung unserer kostenlosen App und des Online-Bestellsystems gestaltet sich die Bestellung des TaxiBusses schnell und unkompliziert. Im alltäglichen Leben ist es mittlerweile üblich Bestellprozesse digital abzuwickeln. Wir möchten für unsere Kunden die Nutzung unserer Dienstleistungsangebote so einfach und flexibel wie möglich gestalten. Daher werden in naher Zukunft auch RSVG-Anrufsammeltaxen (AST) digital bestellbar sein. Zudem wird in Kürze die Buchung von TaxiBusleistungen der RSVG auch aus dem VRS-Auskunftssystem heraus möglich sein“ berichtet Marcus Kitz, Aufsichtsratsvorsitzender der RSVG.

„Rund 20.000 Bestellungen von Taxibusleistungen gingen bislang jährlich per Anruf ein. Wir sind zuversichtlich, dass sich hiervon ein erheblicher Teil auf Internet- und App-Bestellungen verlagern wird. Der Entfall von Wartezeiten am Telefon und die Auftragsbestätigung durch die RSVG per Mail sind klare Vorteile für unsere Kunden.

Wir freuen uns über die Unterstützung durch den Zweckverband Nahverkehr Rheinland, der die Umsetzung des Projektes mit 173.900 Euro gefördert hat“ informiert Michael Reinhardt, Geschäftsführer der RSVG.