RSVG testet zwei Gelenkbusse auf Alltagstauglichkeit

Mercedes Bus mit 21 Meter Länge!

Geschäftsführer (Sprecher) Michael Reinhardt, Aufsichtsratsvorsitzender Marcus Kitz, Geschäftsführer Volker Otto

Die ersten Feldversuche haben zwei neue Busse überstanden, nun sollen die Fahrzeuge der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG) der Bevölkerung präsentiert werden. Ab sofort testet die RSVG einen Mercedes-Benz Gelenkbus vom Typ Capa-City und einen Bus des französischen Herstellers Iveco vom Typ Crealis. „Der moderne Bus aus Frankreich ist uns überraschend erst am Freitag zur Verfügung gestellt worden“, sagte RSVG-Geschäftsführer Michael Reinhardt bei der Vorstellung.

Beide Busse werden nun im April auf den Linien 501/164 zwischen Siegburg, Troisdorf und Niederkassel und auf der Linie 551 zwischen Troisdorf und Bonn sowie zuweilen auf Fahrten der Linie SB 55 zwischen Niederkassel und Bonn zum Einsatz kommen. Alle Engpässe auch die Steinstraße in Lülsdorf konnten die neuen Riesen mit Bravour meistern.

Der Iveco-Bus ist mit 18,75 in etwa so groß, wie die Gelenkbusse, die die RSVG im Einsatz hat. Der Mercedes-Bus ist mit 20,995 Metern rund drei Meter länger als die üblicherweise eingesetzten Fahrzeuge. „Dank der Doppelachse hinten, die mitlenkt, hat er fast den selben Wendekreis“, betonte Reinhardt. Sollte man sich nach der Testphase zu einer Anschaffung der Busse entscheiden, dann müssten hier und da Haltestellen ausgebaut werden. „Die sind zum Teil nur für unsere 18 Meter langen Busse konzipiert“, fügte er an.

Die RSVG verspricht sich von den größeren Bussen natürlich, mehr Fahrgäste in den Stoßzeiten befördern zu können. „Dann müssen wir nicht mehr mit zwei Fahrezeugen hintereinander im Einsatz sein. Das spart auch Personal“, begründete er die Tests.

40 Fahrgäste mehr

Der 21-Meter-Lange Mercedes kann insgesamt 191 Personen befördern, in etwa 40 mehr als der bisherige Gelenkbus. Im großzügig bemessenen Innenraum gibt es 37 Sitzplätze, zwei Behindertenplätze und 152 Stehplätze. RSVG-Aufsichtsratsvorsitzender Marcus Kitz begrüßt das deutlich höhere Platzangebot, welches gerade für Berufspendler und Schüler in der morgendlichen Verkehrsspitze zu einer spürbaren Komfortsteigerung betragen kann. RSVG-Fahrlehrer Sebastian Ennenbach hat sieben Fahrer eingewiesen, die ab sofort mit dem 21-Meter-Bus unterwegs sind. „Hinten gibt es Kameras, die sehr hilfreich sind“, sagte Ennenbach.

Der Iveco-Bus bietet indes viel Komfort im Inneren. So gibt es USB-Anschlüsse und deutliche tiefere Fensterfronten, damit auch Menschen in Rollstühlen hinausschauen können und somit auch wesentlich mehr Licht einfällt. Das Fahrzeug ist auf dem deutschen Markt überhaupt noch nicht im Einsatz und besticht durch sein futuristisches Design. Der 18,4 Meter lange Franzose bietet Platz für 137 Fahrgäste und wird mit einem sauberen Euro VI-Reihenmotor mit 400 PS angetrieben. Der Mercedes-Bus fährt mit einem Sechs-Zylinder-Reihenmotor mit 360 PS und entspricht auch der Euro VI-Norm.

Der Iveco-Bus bietet indes viel Komfort im Inneren. So gibt es USB-Anschlüsse und deutliche tiefere Fensterfronten, damit auch Menschen in Rollstühlen hinausschauen können und somit auch wesentlich mehr Licht einfällt. Das Fahrzeug ist auf dem deutschen Markt überhaupt noch nicht im Einsatz und besticht durch sein futuristisches Design. Der 18,4 Meter lange Franzose bietet Platz für 137 Fahrgäste und wird mit einem sauberen Euro VI-Reihenmotor mit 400 PS angetrieben. Der Mercedes-Bus fährt mit einem Sechs-Zylinder-Reihenmotor mit 360 PS und entspricht auch der Euro VI-Norm.

Nach dem Testbetrieb bis 28. April wird sich das Unternehmen mit der Entscheidung pro oder kontra beschäftigen. Dabei müssen die höheren Anschaffungskosten berücksichtigt werden. „Unsere bisherigen Gelenkbusse kosten circa 280.000 Euro das Stück. Der Listenpreis für den Mercedes liegt bei 430.000 Euro“, erläuterte Reinhardt. Der Aufsichtsrat beschäftigt sich im Mai dann auch mit alternativen Antrieben. „Wir müssen da auch die Kosten im Auge behalten. Alternative Antriebe in den Bussen müssen bezahlbar sein“, sagte Kitz zu diesem Punkt.